Universum Bremen - Der mobile Mensch

Der Mobile Mensch

#schongewusst

Ausgezeichnet für Kommunikative Stadtgestaltung

von Simone Cordes, 29. September 2020

„Der mobile Mensch“ wurde mit einem polis Award geehrt

Die Sonderausstellung „Der mobile Mensch – Deine Wege. Deine Entscheidungen. Deine Zukunft.“ gewann in der Kategorie „Kommunikative Stadtgestaltung” beim diesjährigen polis Award Silber. Der Wettbewerb für Stadt- und Projektentwicklung würdigte das fünfte Mal Akteure, die in kooperativen Stadtplanungsprozessen engagiert sind, sich der dabei immer komplexer werdenden Entwicklung stellen und neue Lösungswege suchen.

„Es ist den Projektbeteiligten eindrucksvoll gelungen, urbane Mobilität als Gemeinschaftsaufgabe in den Fokus zu stellen“, so Laudatorin Cornelia Zuschke, Beigeordnete für Planen, Bauen und Grundstückswesen der Stadt Düsseldorf.

Gemeinsam für ein Thema

Besonders positiv bewertet wurde die frühe Einbeziehung großer lokaler Akteure aus dem Bereich Mobilität und damit die Generierung unterschiedlicher Blickwinkel auf das Thema. Denn was die Sonderausstellung besonders macht, ist das Netzwerk dahinter. Mit verschiedenen Leistungsangeboten stehen die Bremer Straßenbahn AG, das Mercedes-Benz Werk Bremen, die GEWOBA Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen und der Energiedienstleister swb AG als wegweisende Akteure gemeinsam vor der Herausforderung, miteinander die Zukunft der Mobilität im städtischen Raum weiterzudenken. Mit dem Universum® haben die vier Bremer Firmen die Ausstellung inhaltlich mitgestaltet und ihre Umsetzung unterstützt. Die unterschiedlichen Perspektiven auf das Thema Mobilität führen in der Ausstellung zu einer 360°-Betrachtung.

Kuratiert und szenografisch entwickelt wurde die Sonderausstellung durch die Bremer Kommunikationsagentur GfG / Gruppe für Gestaltung. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt mit den Instituten für Verkehrsforschung und Verkehrssystemtechnik hat das Ausstellungskonzept wissenschaftlich begleitet.

Zukunftsweisend, bewusstseinsfördernd, dialogisch 

„Bemerkenswert ist außerdem, dass der Mensch als interaktiv mitgestaltender Part zum Mittelpunkt der Ausstellung wird und auf diese Weise lernt, die Stadt nach seinen individuellen Bedürfnissen und Anforderungen selbst zu gestalten“, ergänzte Zuschke in ihrer Laudatio. Die Ausstellung stellt keine Technologien vor, sondern fokussiert das Individuum, bietet Raum für Interaktionen und fragt nach den Bedürfnissen. Denn die Menschen sind immer und überall unterwegs – jede und jeder Einzelne prägt die Zukunft der Mobilität. Zudem sei sich die Jury sicher, dass die Ausstellung und Aktionsplattform den Paradigmenwechsel von der auto- zur menschengerechten Stadt sinnvoll begleiten könne.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Preisverleihung wurde aufgrund des Coronavirus in den digitalen Raum verlegt. Zusammen, trotz räumlicher Distanz, war die Freude über die Auszeichnung bei allen Projektbeteiligten groß.


Der polis Award geht aus dem polis Magazin für Urban Development sowie aus der polis Convention, der bundesweiten Messe für Stadt- und Projektentwicklung, hervor – zwei Plattformen für urbanen Dialog und Präsentation zukunftsweisender Stadtentwicklung.
Mehr Informationen finden Sie hier.

Weitere Artikel