Universum Bremen - Der mobile Mensch

Der Mobile Mensch

MENSCH, WAS BEWEGT SIE?!

DER MOBILE MENSCH“ BELEUCHTET MOBILITÄTSTRENDS UND GESELLSCHAFTLICHE VERÄNDERUNGEN IN URBANEN RÄUMEN

Mit dem E-Scooter zur Arbeit, mit der Bahn zur Uni und mit dem Auto zum Supermarkt: Wie sind wir heute und in Zukunft unterwegs? Welche Wünsche haben wir an unsere eigene Mobilität und welchen Einfluss haben individuelle Mobilitätsentscheidungen auf die Qualität in unseren Lebensräumen? In der interaktiven Sonderausstellung „Der mobile Mensch – Deine Wege. Deine Entscheidungen. Deine Zukunft.“ im Universum® Bremen lernten die Besucherinnen und Besucher vom 20. Juni 2019 bis zum 6. September 2020 auf spielerische Weise ihre ganz persönlichen Mobilitätsbedürfnisse kennen, erfuhren welche Art von Mobilität zu ihnen passt und an welchen innovativen Ideen gearbeitet wird.

Acht interaktive Erlebnisstationen
Wer unterwegs ist, hat – bewusst oder unbewusst – gewisse Anforderungen an seine Mobilität. Diese Bedürfnisse, wie die Sicherheit oder Verfügbarkeit von Verkehrsmitteln und deren nachhaltige Nutzung, wurden den Besuchenden an acht Erlebnisstationen aufgezeigt. So erhielten die Gäste neue Denkanstöße für ihre persönlichen Mobilitätsentscheidungen sowie für Möglichkeiten zukünftiger Fortbewegungsmittel. Bei ihrem Entdeckungsrundgang konnten die Ausstellungsgäste beispielsweise in Soundduschen eintauchen: Tippgeräusche, Gespräche oder einfach nur die Wahrnehmung von Vogelgezwitscher zeigten mögliche Tätigkeiten während einer entspannten Fahrt auf. Weiterhin konnten sie auf einem Fahrrad in die Pedale tretend eine virtuelle Landschaft um sich herum zum Blühen bringen oder springend den aufleuchtenden Verkehrsmittel-Symbolen zur nächsten Station folgen. Im Rahmen mehrerer digitaler Spiele schlüpften die Besuchenden zum Beispiel in die Rolle eines Mobilitätsmanagers der fiktiven Stadt Brematopia und halfen den Bewohnerinnen und Bewohnern, passende Fortbewegungsmittel in erreichbarer Nähe zu finden. Eine Übersicht der erspielten Leistungen erhielten die Gäste am Ende ihres Ausstellungsbesuchs. An Ideentischen erfuhren sie außerdem Wissenswertes über Best-Practice-Beispiele sowie neue Entwicklungen und Innovationen aus aller Welt.

Expertenstationen: Wieso, weshalb, warum?
Welchen Einfluss haben unser Konsumverhalten, neue Arbeitsmodelle und veränderte Wohnverhältnisse auf die Mobilität in unseren Lebensräumen? Wie mobil gestalten wir unsere Freizeit? Und welche Rolle spielt eine sichere Energieversorgung für die Zukunft der Mobilität? Neben Zahlen und Fakten erläuterten Expertinnen und Experten sowie Bürgerinnen und Bürger in kurzen Videoclips weitere Hintergrundinformationen zu den Themen.

Vom „City Jumper“ bis zum „Green Groover“
Nachdem die Ausstellungsgäste sich ihrer eigenen Anforderungen an Mobilität bewusster geworden sind, entschieden sie am Ende der Ausstellung, welcher Mobilitätscharakter sie in Zukunft sein möchten. Der „City Jumper“ legt zum Beispiel großen Wert auf Unabhängigkeit und Spontaneität und will informiert sein, welches Transportmittel ganz in der Nähe zur Verfügung steht. Für den „Green Groover“ steht fest, dass Fortbewegung nicht auf Kosten der Umwelt gehen darf und der „Relaxed Driver“ lebt ganz nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel. Dabei wurden die Gäste Teil der Ausstellung, indem sie durch die Wahl ihres Mobilitätscharakters das Stadtbild von Brematopia beeinflussten.