Universum Bremen - Der mobile Mensch

Der Mobile Mensch

Grüne Haltestellen für Bienen

Grüne Haltestellen für Bienen

6. August 2019

Utrecht ist Vorreiter für „Bee-Stops“ – Bremer Grünen möchten nachziehen  

Die niederländische Stadt Utrecht ließ zahlreiche Dächer von Bushaltestellen bienenfreundlich bepflanzen. Für den Artenschutz wurden insgesamt 316 Bienen-Haltstellen eingerichtet. Die pflegeleichten Sedum-Pflanzen auf den Gründächern sind aber nicht nur bei Bienen und Hummeln beliebt, sie filtern darüber hinaus auch den Feinstaub aus der Luft.

Die Bremer Grünen möchten die „Bee-Stops“ aus Utrecht nun nach Bremen holen. Der Bürgerschaftsabgeordnete Ralph Saxe erklärte, dass man bei den Bus- und Straßenbahnhaltestellen zusätzliches Potenzial für eine Begrünung sähe. Davon abgesehen sollen ohnehin Bremer Gebäudedächer mit Pflanzen ausgestattet werden.

Die BSAG hat sich bereits mit den Vorschlägen auseinandergesetzt. „Grundsätzlich ist die insektenfreundliche Begrünung eine gute Idee, die wir aufgegriffen haben. Man muss aber wissen, dass die Haltestellenhäuschen nicht der BSAG gehören, sondern einem Partner. Mit diesem sind wir auch im Gespräch zu dem Thema“, so Andreas Holling, Sprecher der Bremer Straßenbahn AG. Beim Eigentümer der Haltestellen handelt es sich um die Wall GmbH in Berlin, die bundesweit ihre Produkte vertreibt. In Bremen gibt es insgesamt rund 500 Haltestellenhäuschen.

Erfahrungen mit Sedum-Pflanzen, die auf den Dächern der Haltstellen in Utrecht zu finden sind, hat die BSAG schon gemacht. Denn zahlreiche Grüngleise sind mit Pflanzen aus dieser Familie ausgestattet. Holling betont weiterhin: „Unser Ziel ist es, nach Klärung von technischen Fragen – unter anderem die Statik der Haltestellenhäuschen – und Fragen der Pflege eine Pilothaltestelle auszustatten.“