Universum Bremen - Der mobile Mensch

Der Mobile Mensch

#schongewusst

Das eigene Rad elektrifizieren

von Simone Cordes, 2. April 2020

Vorderrad verwandelt klassische Räder in E-Bikes

Immer mehr Menschen sind auf Elektrofahrrädern unterwegs. Laut Statista besaßen im Jahr 2019 rund 5,9 Millionen Menschen ein Elektrorad beziehungsweise Pedelec – ein Anstieg um 1,14 Millionen Personen zum Vorjahr. Doch muss dafür unbedingt ein neues Fahrrad angeschafft und das alte entsorgt werden? Mit dem Vorderrad des französischen Start-ups Teebike ist das zumindest nicht mehr nötig. Ausgestattet mit einem Elektromotor, verwandelt es jedes herkömmliche Fahrrad in ein E-Bike – einfach Vorderrad austauschen und energiegeladen losradeln.

Das steckt hinter dem Rad

Sobald sich das Fahrrad in Bewegung setzt, startet der Elektromotor am Vorderrad. Der Grad der elektrischen Unterstützung lässt sich per App über drei Stufen bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h regulieren. Zudem hilft die Boost-Funktion dabei, im Gebirge oder bei steilen Strecken leichter und schneller anzufahren. Wird diese aktiviert, rollt das Vorderrad noch vor dem Treten in die Pedale los. Die Reichweite des Elektrorades beträgt bei einer vollen Akku-Ladung bis zu 80 Kilometer. Um es vollständig wieder aufzuladen, werden circa 4 Stunden benötigt. Nach Bedarf kann der Motor auch ausgeschaltet werden. Das Rad verfügt zudem über eine Diebstahlsicherung. Das digitale Vorhängeschloss wird über die Teebike-App eingeschaltet, sodass beim Versuch, das Rad zu entwenden, ein Signal ertönt und das Vorderrad blockiert. Verfügbar ist das 750 Euro kostende Elektrorad in den Größen 20, 26, 27,5 und 28 Zoll. Gemeinsam mit dem Rad liefert Teebike das nötige Werkzeug mit. Angebracht wird es wie jedes herkömmliche Vorderrad.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Artikel